Badeunfall und Waldbrandgefahr

Ende Juni verunglückte ein Badegast bei einem Kopfsprung aus größerer Höhe in den Venekotensee. Da der See aufgrund der Witterung weniger Wasser als sonst führt war die Entfernung von Absprungstelle zu einer ausreichend tiefen Wasserstelle zu weit, sodass der Mann kopfüber auf den harten Sandboden prallte. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert.

Der ASV Venekotensee wünscht dem uns unbekannten Badegast alles Gute und eine schnellstmögliche Genesung!

An dieser Stelle kommen wir aber auch nicht drum herum, auf das bestehende Badeverbot hinzuweisen. Baggerseen wie der Venekotensee sind durch steile Uferbereiche die jederzeit Unterwasser absacken und somit einen Sog auslösen können, sowie Unterströmungen und eiskalte Strömungen mitunter lebensgefährlich.

Durch die anhaltende Trockenheit hat der Kreis Viersen ein Waldbetretungsverbot ausgesprochen. Davon betroffen sind auch große Teile des Venekotensees. Ledigilich die „Renterplätze“ sowie der Bereich an den Bootsliegeplätzen dürfen nach Auskunft des Ornungsamtes der Gemeinde Niederkrüchten betreten werden. Feuer in jeglicher Form ist untersagt, das gilt insbesondere auch für Zigaretten!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.